Vipassana

"Nach ihrer mehr als einhundert Jahre dauernden Suche haben Gehirnforscher den Schluss gezogen, dass es im Gehirn keinen Ort gibt, an dem ein Selbst angesiedelt sein könnte, und dass dieses Selbst daher nicht existiert."

 - Time Magazine, 2002 -

"Es gibt keine Wirklichkeit als die, die wir in uns haben. Darum leben die meisten Menschen so unwirklich, weil sie die Bilder außerhalb für das Wirkliche halten und ihre eigene Welt in sich gar nicht zu Worte kommen lassen."

 - Hermann Hesse aus "Demian" -

"Wir sollten uns immer wieder klar machen, dass die Emotion, die wir haben, ob negative oder positive, genau das sind, was wir brauchen, um ganz Mensch sein zu können, ganz erwacht, ganz lebendig."

 - Pema Chödrön -

"Die Kunst des Lebens besteht weder darin, sich sorglos treiben zu lassen, noch darin, ängstlich allem anzuhaften. Lebenskunst heißt, jedem Augenblick gegenüber sensibel zu sein, ihn als neu und einzigartig zu betrachten, während der Geist offen und empfänglich bleibt."

 - Alan Watts -

Vipassana

Vipassana ist zunächst einmal eine Meditationsmethode und bedeutet übersetzt „klar sehen“. Als Meditationsobjekt bedient sie sich im Unterschied zu den Ruhemeditationen mit den Phänomen der Umwelt und hat das Ziel einer tiefen Einsicht (Weisheit) in das Leben. Es entwickelt sich dabei auch ein Verständnis darüber, wie Leid entsteht und wie das Leid aufgelöst werden kann.

Die weit verbreitete Achtsamkeitsmeditation und der von Jon-Kabat-Zinn verbreitete „Body-Scan“ aus dem „MindfulBasedStressReduction“ haben ihren Ursprung in der Vipassana Meditation.

In Vipassana richten wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren Körper, unsere Gefühle, unsere Wahrnehmung, Willensregungen und das Bewusstsein an sich und stellen fest, dass Alles im großen Raum des Gewahrseins entsteht und wieder vergeht.